Im diesjährigen Writers‘ Room kommen wieder Autor*innen zusammen, um kollaborativ an neuen Narrativen für die Bühne zu arbeiten.

Wir freuen uns riesig, das Team des B(S)H-WRITERS’ROOM 2022 zu präsentieren!

Mit ihren Sichtweisen, Erfahrungen und Kompetenzen füllen genau diese Künstler*innen Räume mit Leben – und Inhalten. „Spaces“ in denen Narrative entstehen, die sich mit der Erfahrungswelt von BI*POC auseinandersetzen und eine antirassistische Haltung vertreten. Durch den gemeinsamen Diskurs entwickeln diese unterschiedlichen Sichtweisen eine kreative Kraft, und im kollaborativen Schaffensprozess entfaltet sich das volle Potenzial neuer Geschichten.

An dieser Stelle ein herzliches WILLKOMMEN im Team an:

Momo Bera

Mehr über Momo

Momo Bera (sie/ihr) schreibt, malt und lebt in Berlin. Sie studiert Bildende Kunst an der Universität der Künste. Zuletzt war sie studentische Stadtschreiberin vom StudierendenWerk Berlin und ist derzeit Stipendiatin der Dorothea-Konwiarz-Stiftung für junge Malerinnen. Sie ist Teil des ad hoc Lyrikkollektivs, das durch die gemeinsame Arbeit der Wettbewerbsökonomie des Literaturbetriebs einen alternativen Raum entgegensetzen möchte. Momo versteht ihr Schreiben im Sinne von Hélène Cixous als emanzipatorischen Akt. 

Sepiedeh Fazlali

Mehr über Sepiedeh

Sepiedeh Fazlali konzipiert, realisiert und berät künstlerisch-kulturelle Projekte und Initiativen aus postmigrantischer, dekolonialer und queer-feministischer Perspektive. Sepiedeh liebt die Natur, geometrische Formen, Schwarz-Weiß-Fotografie und geht niemals ohne Stift und Papier aus dem Haus. 

Sophia Hankings-Evans

Mehr über Sophia

Sophia Hankings-Evans, ist eine light-skinned Schwarze Cis Frau, absolvierte ihren Bachelor of Arts an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. Nach ihrem Studium begann Sophia, neben ihrer Tätigkeit als Schauspielerin, sich anderen Künsten zu widmen wie dem Tanz und dem Schreiben. Die Verknüpfung verschiedener künstlerischer Elemente ist zentral für ihrer Arbeit.F

Quang Nguyễn-Xuân

Mehr über Quang

Quang (keine Pronomen) ist in der politischen Bildungsarbeit, Community Organizing & Aktivismus unterwegs und verbindet all das am liebsten mit dem befreienden Akt des Schreibens. Quangs Lyrik & Prosa sucht Worte auf dem Erbe des transgenerationalen Schweigens, hält Inne in den Gezeiten von Verlust und Wiederaneignung und träumt von Utopien, die von Community Care, Queer Worldmaking und Heilung im Kollektiv getragen werden. 

To Doan

Mehr über To

To Doan (keine Pronomen) ist Autor*in, Schreibcoach und researcher und war als Dramaturg*in tätig. To schreibt u.a. Theater- und Prosatexte, Gedichte und Manifeste und arbeitet solo, kollaborativ und in (Schreib-)Gruppen. Als Autor*in und ‚outside eye‚ ist To dieses Jahr Teil des B(S)H-WRITERS’ROOM. 

Julia-Huda Nahas

Mehr über Julia

Julia-Huda Nahas arbeitet als freischaffende Regisseurin, Autorin und Kulturpädagogin mit einem Schwerpunkt auf kollaborativen Schreibansätzen und antirassistischen Narrativen. Seit 2020 leitet sie das von ihr initiierte label BITTER (SWEET) HOME und ist als Autorin und Künstlerische Leitung Teil des B(S)H-WRITERS‘ROOM. 

Der B(S)HWRITERS’ROOM 2022 wird gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mittelnder Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTARTKULTUR. Das DISKURS Programm wird gefördert durch die LAG Soziokultur NRW, das NRWKultursekretariat Wuppertal und das Kulturbüro der Stadt Dormund.